Ein Baby liegt auf dem Rücken mit einer Zahnbürste im Mund. Neben ihm liegt ein übergroßes Kissen in Zahnform.

Foto: © irena_geo – stock.adobe.com

Der Besuch beim Familienzahnarzt

20.07.2022

Die ersten Milchzähne eines Kindes sind für die Eltern meist ein ganz besonderes Erlebnis. Meist geschieht dies im Alter von etwa sechs Monaten.

Wann sollten Eltern zum ersten Mal mit ihrem Kind zum Zahnarzt gehen?
Ein Zahnarztbesuch ist schon vor dem ersten Zahndurchbruch ratsam, um das Kind von klein auf an die neue Umgebung in der Praxis zu gewöhnen. Es ist daher ratsam, Ihr Kind bereits bei den eigenen Vorsorgeuntersuchungen oder denen von Geschwisterkindern mitzubringen, um sie entspannt an die neue Atmosphäre in der Praxis heranzuführen.

Was geschieht beim ersten Zahnarzttermin?
Beim ersten Termin findet normalerweise keine Behandlung statt. Es wird festgestellt, ob die Zähne Ihres Kindes an Karies erkrankt sind und welche Maßnahmen erforderlich sind, um erkrankte Zähne zu behandeln.

Die Themen Zähneputzen, Getränke und Ernährung sowie Fluoride werden besprochen. Das Kinder-Untersuchungsheft für Zähne der Landeszahnärztekammer mit vielen weiteren Tipps können Eltern auf Wunsch mitnehmen.

Der eigentliche erste Zahnarztbesuch ist ein Kennenlern- und Beratungstermin. Es werden Licht, Spiegel und Zahnarztstuhl gezeigt und falls möglich, wird spielerisch auch schon geschaut, ob die ersten Zähnchen da und gesund sind. Das ist bei den ganz Kleinen meist leichter als bei ein- bis zweijährigen Kindern.

Wenn man sie ganz früh schon daran gewöhnt und alle sechs Monate zur Untersuchung kommt, fällt es den Kindern in den weiteren Lebensjahren wesentlich leichter. Und irgendwann ist es dann völlig normal und sie kommen im Teenageralter beispielsweise zur Prophylaxe oder zum KFO-Kontrolltermin sogar schon allein in die Praxis.

Warum ist der erste Zahnarzttermin so wichtig?
Hier ist es, wie oft im Leben: Der erste Eindruck zählt! Sind die Eltern und das Praxispersonal entspannt, auch wenn das Kind mal weint, wirkt sich das immer positiv auf die Kinder aus. Die Praxis begegnet den kleinen Patienten mit Freude und Anerkennung für ihren Mut und ihre Bereitschaft, sich auf das Praxispersonal einzulassen.

In einer entspannten und freundlichen Atmosphäre lernt Ihr Kind die Praxis näher kennen. Die erste Unsicherheit ist spätestens auf dem Weg zur Schatzkiste verflogen, wenn sich die Kinder nach der Untersuchung stolz eine kleine Spielzeug-Belohnung aussuchen dürfen. Das wird meistens nicht vergessen, und beim nächsten Termin ist dann die Vorfreude ganz groß.

Anzeige

Anzeige

Dr. Antje Hesse

Autorin:
Dr. Antje Hesse ist Kinder- und Jugend-Zahnärztin und steht Eltern und Kindern für weitere Fragen jederzeit gern in der Praxis zur Verfügung.
www.baumstieger.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Meine Rechte, deine Rechte!

Meine Rechte, deine Rechte!

Jedes Kind hat Rechte, die in der UN-Kinderrechtskonvention geregelt sind. Wir schauen, was sie bedeuten und wie sie umgesetzt werden.

Pin It on Pinterest

Share This