Aufgeschnittene Zwiebel

Foto: © pixabay.de

Die Zwiebel: Wunder­mittel bei Erkältungen

31.01.2018

In der kalten Jahreszeit schwächelt das Immunsystem ab und zu. Gerade Kinder haben häufig Erkältungen, die einfach mit bewährten Hausmitteln behandelt werden können.

In der Küche täglich verwendet und in ihrem Potenzial unterschätzt: die Zwiebel. Bei Husten, Schnupfen, Hals- und Ohrenschmerzen kann die Zwiebel wertvolle Hilfe leisten und wird besonders in der Kinderheilkunde gern eingesetzt. Schon die Großeltern verwendeten gerne die berühmten Zwiebelsäckchen. Doch die Einsatzmöglichkeiten der Zwiebel gehen weit darüber hinaus:

Zwiebelhustensirup
Bei Kindern besonders beliebt! 1–2 Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. 2–3 Esslöffel Zucker darüber geben und zugedeckt einige Stunden ziehen lassen. Von dem entstandenen Saft täglich 3mal 2–3 Teelöffel einnehmen. In einem Schraubglas kann der Saft mehrere Tage gekühlt aufbewahrt werden.

Zwiebel als „Raumduft“ bei Schnupfen
1 Zwiebel in Würfel schneiden, in ein Küchentuch geben, zubinden und über Nacht im Kinder- oder Schlafzimmer neben dem Bett platzieren. Die ätherischen Öle wirken abschwellend und schleimlösend, verstopfte Näschen beginnen zu laufen.

Zwiebelhalswickel
3–5 Zwiebelscheiben in ein Küchentuch einwickeln. Auf der Heizung oder Wärmflasche anwärmen und mit einem Schal um den Hals befestigen, stündlich erneuern.

Zwiebelsäckchen bei Ohrenschmerzen
Eine größere Zwiebelscheibe mit Heilwolle oder Watte in eine Ohrkompresse oder Socken einwickeln. Anwärmen und mit einem Stirnband auf dem Ohr befestigen. Wirkt schmerzlindernd. Nicht bei Unverträglichkeiten gegen eine der genannten Zutaten anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden bitte an den Haus- oder Kinderarzt wenden.

Corinna Weber

Autorin:
Corinna Weber ist Mutter zweier Kinder und Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Groß-Umstadt 
http://www.cw-naturheilpraxis.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Gesunder Umgang mit dem Handy

Gesunder Umgang mit dem Handy

Wer ständig am Handy oder Computer sitzt, weiß es längst: Augen brennen, Rücken schmerzt, Sehnenscheidenentzündung droht und Kopfweh ist vorprogrammiert.

Was Kinder über Berufe denken

Was Kinder über Berufe denken

„Wenn ich groß bin, werde ich mal Feuerwehrmann. Und ich möchte Polizistin werden.“ Was sich anhört wie die Lieblingsberufe aus unserer Kindheit, sind doch tatsächlich die meistgenannten Antworten auf unsere Frage „Was willst du werden, wenn du groß bist?“

Pin It on Pinterest

Share This