Essen hält Leib und Seele zusammen…

31.05.2016

…sagt ein altes Sprichwort: Es bedeutet, dass wir Essen nicht nur zum Überleben brauchen. Wir brauchen es auch, um unseren Geist und unsere Seele zu stärken.

 Wenn wir gemeinsam mit unserer Familie oder Freunden essen, geht es nicht nur um Nährstoffe für den Körper. Wir genießen das Zusammensein, die Gespräche, die Freude über das gute Essen. Das alles stärkt unsere Seele. Deshalb ist es wichtig, sich zum Essen Zeit zu nehmen und wenn es möglich ist, nicht alleine zu essen.

In vielen Religionen spielt das Essen eine besondere Rolle: Es gibt bestimmte Speisen, die eine Bedeutung haben, wie zum Beispiel Brot und Wein bei den Christen. Manchmal gibt es verbotene Lebensmittel wie zum Beispiel Schweinefleisch im Islam oder im Judentum. Auch daran kann man sehen, dass Essen mehr bedeutet als Nahrungsaufnahme.

Es gibt auch in vielen Religionen so genannte Fastenzeiten. Das sind Zeiten, in denen Menschen bewusst auf Nahrung verzichten. Die Gläubigen tun das, um in dieser Zeit ganz bewusst darauf zu achten, was man wirklich zum Leben braucht: Dinge wie Gemeinschaft oder Zeiten der Stille. In dieser Zeit denken sie auch oft an die Menschen, die nicht genug zu essen haben und spenden für sie.

Habt ihr schon mal überlegt, was Essen in eurer Familie bedeutet?

Anzeige

Anzeige

Fünf Fakten zu Mutter/Vater-Kind-Kuren

Fünf Fakten zu Mutter/Vater-Kind-Kuren

Die Mehrfachbelastung durch Kinder, Beruf und Haushalt bringt viele Mütter und Väter an ihre gesundheitlichen Grenzen. Die gute Nachricht: Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Mutter/Vater-Kind-Kur, wenn der Hausarzt die Notwendigkeit dafür attestiert.

Anzeige

Fünf Fakten zu Mutter/Vater-Kind-Kuren

Fünf Fakten zu Mutter/Vater-Kind-Kuren

Die Mehrfachbelastung durch Kinder, Beruf und Haushalt bringt viele Mütter und Väter an ihre gesundheitlichen Grenzen. Die gute Nachricht: Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Mutter/Vater-Kind-Kur, wenn der Hausarzt die Notwendigkeit dafür attestiert.

Eva Reuter

Autor: Eva Reuter
Pastoralreferentin in der Citypastoral Kirche & Co.,
Darmstadt

Weitere interessante Beiträge für dich:

.container { width: 100%; max-width: 100%; } #left-area { padding-bottom: 0 !important; } .et_post_meta_wrapper { display: none; } #main-content .container { padding-top: 0; } #top-header .container { max-width: 1200px; } .container.clearfix.et_menu_container { max-width: 1200px; } .et-db #et-boc .et-l .et_pb_post { margin-bottom: 0; }

Pin It on Pinterest

Share This