Foto: © Max Mustermann
Gesundes und nachhaltiges Spielzeug

25.09.2020

Kinderspielzeug sollte altersgerecht, sicher, möglichst schadstofffrei und nachhaltig sein.

Traditionsfirmen, die zum Beispiel Holz aus nachhaltiger – möglichst einheimischer – Forstwirtschaft beziehen und auf Klarlacke, sowie Lösungsmittel, verzichten und stattdessen auf Farben auf Wasserbasis setzen, sollte generell der Vorzug gegeben werden.

Natürlich gibt es auch Plüschtiere in Bio-Qualität und/oder ohne bedenkliche Materialien. Bei Holzspielzeug können feinmotorische Fähigkeiten besser geübt werden als mit Spielzeug aus leichtem Plastik. Kinder lernen so, ihre Bewegungen durch die Schwere des Spielzeuges besser zu kontrollieren. Holzspielzeug hat ein ganz eigenes Gefühl. Und meist ist es auch einfach langlebiger und wird gerne weitergegeben. Auch die Gefahr, dass ein Holzspielzeug zerbricht und gefährliche Kleinteile in der Krabbelstube liegenbleiben, ist weitaus geringer. Generell lautet das Motto: Klasse statt Masse.

Der Klassiker seit Jahrhunderten ist und bleibt wohl aber das Schaukelpferd. Jedes Kleinkind reitet früher oder später auf einem Schaukelpferd eigenen Abenteuern entgegen.

Und da sich das Schaukeln positiv auf den Gleichgewichtssinn und die Entwicklung eines Kindes auswirkt und außerdem die Freude an der Bewegung erhält, sollte jedes Kind ein eigenes Schaukelpferd besitzen. Schaukeln bereitet Freude!

Anzeige

Anzeige-der-Asklepios-Klinik-Langen

Anzeige

Anfassen erlaubt!

Anfassen erlaubt!

Das Frankfurter EXPERIMINTA ScienceCenter ist ein Zentrum des Wissens und des Lernens,
in dem große und kleine Besucherinnen und Besucher Ausstellungsstücke anfassen und an allen Stationen auch selbst experimentieren dürfen.

Britta Steinbrück
Autorin:
Britta Steinbrück ist verheiratet und Mutter einer Tochter. Seit 2019 ist sie Inhaberin des Stadtkinds Griesheim.
www.stadtkind-griesheim.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Pin It on Pinterest

Share This