Kletterwand in Praxisräumen
Psychomotorik in der Gruppe

03.02.2021

Das Wort Psychomotorik betont den engen Zusammenhang von Wahrnehmung, Erfahrung, Erleben, Bewegung und Handeln.

Psychomotorik wird bei Kindern mit Wahrnehmungs- und Bewegungsstörungen eingesetzt, um die kindgerechte Entwicklung zu fördern. Ausgehend vom aktuellen Entwicklungsstand des Kindes werden grundlegende Wahrnehmungs- und Bewegungsmuster gefördert, um Fertigkeiten und Fähigkeiten zu erweitern.

Auch Verhaltensauffälligkeiten, die aus den Verarbeitungs- und Wahrnehmungsbeeinträchtigungen resultieren, werden positiv beeinflusst. Dadurch sind Kinder in der Lage, mit Handlungen, Bewegungen, Sprache und Mimik adäquat zu reagieren.

Es werden Übungen angeboten, die alle Elemente der notwendigen Entwicklung berücksichtigen: Gleichgewicht, Koordination, Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer, Körpererfahrung, Entspannung und Konzentration. Die Bewegung ist dabei das Mittel, nicht der Zweck. Psychomotorik ist eine entwicklungsorientierte Förderung, die in der Gruppe angeboten wird.

Zu den Inhalten zählen:
• Wahrnehmung im Bereich Motorik und Kognition stabilisieren
• Problemlösungsstrategien entwickeln
• Handlungsintelligenz fördern
• Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen entwickeln
• Sozialerfahrung

Psychomotorik ist sinnvoll bei:
• Auffälligkeiten in der Grob- und Feinmotorik
• motorischen Koordinationsungeschicklichkeiten
• Wahrnehmungsproblematiken
• Sprachproblemen
• Selbstwertproblemen
• Verhaltensauffälligkeiten

Anzeige

Anzeige

Simone Breckheimer und Nathalie Ranz

Autorinnen:
Simone Breckheimer und Nathalie Ranz, staatlich anerkannte Ergotherapeutinnen
https://www.ergo-griesheim.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Medienfit für die Zukunft

Medienfit für die Zukunft

Eigentlich wissen wir es ja: Spielzeugküche, Puppen und Rollenspiel für Mädchen oder Autos, technische Geräte und Holz-Handys für Jungs…

Was Kinder über Berufe denken

Was Kinder über Berufe denken

„Wenn ich groß bin, werde ich mal Feuerwehrmann. Und ich möchte Polizistin werden.“ Was sich anhört wie die Lieblingsberufe aus unserer Kindheit, sind doch tatsächlich die meistgenannten Antworten auf unsere Frage „Was willst du werden, wenn du groß bist?“

.container { width: 100%; max-width: 100%; } #left-area { padding-bottom: 0 !important; } .et_post_meta_wrapper { display: none; } #main-content .container { padding-top: 0; } #top-header .container { max-width: 1200px; } .container.clearfix.et_menu_container { max-width: 1200px; } .et-db #et-boc .et-l .et_pb_post { margin-bottom: 0; }

Pin It on Pinterest

Share This