Radfahrer mit Kinderanhänger

Foto: © Yosemite Sport

Was spricht alles für einen Fahrradanhänger?

28.03.2018

Erstens und vor allem spricht für einen Fahrrad-Anhänger die Sicherheit für Ihr Kind im Straßenverkehr. Die Anhängerdeichsel wird im Bereich der hinteren Radnabe am Fahrrad befestigt. Dies wirkt sich vorteilhaft auf die Bremskraft, die Fahrstabilität und den Fahrkomfort aus. Hinzu kommt der tiefe Schwerpunkt, der wesentlich mehr Sicherheit bietet als ein Kindersitz.

Das ungewollte Ablösen des Anhängers wird durch ein zusätzliches Abreißseil gesichert. Selbst wenn das Fahrrad umfallen sollte, bleibt der Anhänger dank einer drehbaren Kupplungsachse stehen. Die Kinder sind durch die Sicherheitsfahrgastzelle sehr gut geschützt. Zudem gibt es Modelle, die mit einer Federung ausgestattet sind, welche die Fahrt durchs Gelände für die kleinen Mitfahrer komfortabler macht.

Babys, die in Babyschalen oder sogenannten Hängematten ab etwa 3 Monaten im Anhänger mitfahren, sollten keinen Helm tragen, da sonst das Köpfchen nicht richtig aufliegt. Reflektierende Höhen- und Breitenmarkierungen sowie ein Sicherheitswimpel sollten unbedingt an dem Anhänger befestigt sein, um im Straßenverkehr ausreichend gesehen zu werden.

Seit Januar 2018 schreibt der Gesetzgeber vor, dass mindestens 50 Prozent der Schlussleuchte des Rades sichtbar sein müssen. Ist dies bei einem Anhänger nicht der Fall, muss dieser zusätzlich mit einer roten Schlussleuchte ausgestattet werden. Einige Hersteller haben sich bereits darauf eingestellt und Beleuchtungen oder spezielle Halterungen integriert.

Zweitens und drittens ist der Fahrradanhänger nicht nur ein sicherer, sondern auch ein langfristiger und vielfältiger Begleiter. Abhängig von der Größe des jeweiligen Kindes kann er vom 1. bis zum 6. Lebensjahr als Transportmittel aber auch als Buggy oder Jogger genutzt werden.

Beim Kauf sollte deshalb darauf geachtet werden, dass alle Umbauteile im Preis enthalten sind. Ein großzügiger Kofferraum, der genügend Platz für Einkäufe und Gepäck bietet, trägt mit dazu bei, dass der Anhänger sich als langfristige Anschaffung lohnt.

Anzeige

Anzeige

Alexander Unger

Autor:
Alexander Unger ist Fachverkäufer bei Yosemite Sport in Weiterstadt
https://www.bikemax-weiterstadt.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Gesunder Umgang mit dem Handy

Gesunder Umgang mit dem Handy

Wer ständig am Handy oder Computer sitzt, weiß es längst: Augen brennen, Rücken schmerzt, Sehnenscheidenentzündung droht und Kopfweh ist vorprogrammiert.

Was Kinder über Berufe denken

Was Kinder über Berufe denken

„Wenn ich groß bin, werde ich mal Feuerwehrmann. Und ich möchte Polizistin werden.“ Was sich anhört wie die Lieblingsberufe aus unserer Kindheit, sind doch tatsächlich die meistgenannten Antworten auf unsere Frage „Was willst du werden, wenn du groß bist?“

Pin It on Pinterest

Share This