Frau vor Bürogebäude

Foto: © Pixabay.de

Wiedereinstieg nach der Familienphase

Anzeige – 28.03.2018

Viele Personalverantwortliche schreiben Wiedereinsteigern neben Engagement und Organisationstalent auch einen Zuwachs an sozialer Kompetenz zu. Es werden folgende Familienkompetenzen sichtbar:

• Selbstorganisation/Selbstmanagement
• Verantwortungsbewusstsein
• Belastbarkeit, Fähigkeit zur Stressbewältigung
• Kommunikationsfähigkeit
• Kooperations- und Teamfähigkeit
• Interkulturelles Handeln
• Flexibilität und Mobilität
• Organisationsfähigkeit
• Führungsfähigkeit

Die in der Familienphase erworbenen Fähigkeiten gepaart mit guten Ausbildungsabschlüssen ist eine Grundlage dafür, dass Berufsrückkehrende auch komplexen Herausforderungen im Arbeitsalltag mit Lebenserfahrung lösungsorientiert begegnen können. Sie verfügen häufig über eine routinierte Gelassenheit besonders dann, wenn es hektisch wird.

Wie der Wiedereinstieg erfolgreich gelingen kann

Kinderbetreuung frühzeitig organisieren: Vielleicht kommen auch Alternativen wie eine Tagesmutter oder Au pair in Frage. Hilfreich ist außerdem ein privates Auffangnetz. Stärken und Schwächen bewusst machen: Ein kleiner Stärken- und Schwächen-Check ist sinnvoll. Hierzu bietet die Agentur für Arbeit Arbeitsmittel an. Qualifizierung lohnt sich: Unter „Kurs-Net“ finden Sie ein umfangreiches Weiterbildungsangebot: http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs

BERUFETV
Filme zu Wiedereinstieg, Teilzeit, Berufswechsel: www.berufe.tv

BERUFENET
Die wichtigsten Informationen und Stellenportale zu allen Berufen: http://berufenet.arbeitsagentur.de

Tipps und Infos rund um den Wiedereinstieg
Informationsveranstaltungen für Berufsrückkehrende gibt es in Dieburg, Darmstadt, Bensheim, Lampertheim und Erbach (Veranstaltungskalender der Agentur für Arbeit: www.arbeitsagentur.de)

Regionales Projekt „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen.“
Mit diesem Aktionsprogramm sollen vor allem gut ausgebildete Frauen in Familienzeit oder in geringfügiger Beschäftigung erreicht werden. Minijobs erweisen sich häufig als Sackgasse für die berufliche Entwicklung. Alle Programm-Teilnehmerinnen erhalten sowohl Einzel- als auch Gruppencoaching.

Kontakt:
• Femkom, Wienerstraße 78, Tel. 06151-428840, www.femkom.de
• ZIBB in Groß-Umstadt, Steinschönauer Str. 4b, www.zibb-umstadt.de

Infos für die Jobsuche:
• Durchstarten – Trainingsprogramm für Arbeitssuchende und Bewerbungsmanagement
www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/ArbeitundBeruf/ArbeitsJobsuche/Bewerbung/index.htm

• Praxisnahe Bewerbungstipps, Arbeitsmarktinformationen, Broschüren zum Herunterladen
www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Chancengleichheit/ArbeitsmarktfuerFrauen/index.htm

Kontakt:
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Carmen Fechter und Tanja Hegemann, E-Mail: Darmstadt.BC@arbeitsagentur.de

Lesen Sie außerdem: 10 Tipps für Jobsuche und Bewerbung

Anzeige

Anzeige der Asklepios Klinik Langen

Anzeige

Anfassen erlaubt!

Anfassen erlaubt!

Das Frankfurter EXPERIMINTA ScienceCenter ist ein Zentrum des Wissens und des Lernens,
in dem große und kleine Besucherinnen und Besucher Ausstellungsstücke anfassen und an allen Stationen auch selbst experimentieren dürfen.

Weitere interessante Beiträge für dich:

Zecken und FSME: Nur jeder Vierte sorgt durch Impfen vor

Was ist denn schon normal?

Normal ist, wenn Kinder in den Kindergarten oder in die Schule gehen und die Eltern zur Arbeit. In den letzten Wochen war das nicht so.

Pin It on Pinterest

Share This