Pinguine, Schafe und andere Tiere in der Bibel

26.09.2018

Wusstet ihr, dass auf der Arche Noah von allen Tieren immer ein Paar waren, aber von den Pinguinen drei? So steht es zumindest in einer meiner Lieblingsgeschichten. Es geht dabei um Freundschaft, um Verantwortung und andere wichtige Fragen (und ich muss dabei immer lachen).

Die Geschichte der Arche Noah steht eigentlich in der Bibel. Viele Menschen kennen sie: Gott hat beschlossen, dass er mit der Welt noch mal neu anfangen will. Da sagt er Noah, dass er ein großes Schiff, eine Arche, bauen soll und von allen Tieren je ein Männchen und ein Weibchen mitnehmen soll. Am Ende der großen Flut, erscheint ein Regenbogen als Zeichen für den Neuanfang und alle können die Arche verlassen und ein neues Leben anfangen

Das ist aber bei Weitem nicht die einzige Geschichte von Tieren in der Bibel. Oft kommen sie eher am Rand vor, weil die Menschen zu der Zeit oft Bauern oder Hirten waren und Tiere selbstverständlich zu ihrem Leben gehörten

Manchmal werden den Tieren besondere Eigenschaften zugeordnet: Die Schlange ist böse, das Lamm ein Opfer, der Adler mächtig, das Schwein dreckig und eklig

Christen glauben: Schon ganz am Anfang, bei der Schöpfung, hat Gott den Menschen den Auftrag gegeben, sich um die Pflanzen und Tiere zu kümmern. Leider haben die Menschen das missverstanden und dachten, sie dürfen mit der Erde machen, was sie wollen. Erst in unserer Zeit wurde ihnen klar, dass man Tiere und die ganze Umwelt mit Respekt behandeln muss: Die Erde ist unser gemeinsames Haus. Wir Menschen müssen das Haus pflegen und alle Bewohner schützen – ein bisschen wie eine Arche.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Eva Reuter

Autor: Eva Reuter
Pastoralreferentin in der Citypastoral Kirche & Co.,
Darmstadt

Weitere interessante Beiträge für dich:

Pin It on Pinterest

Share This