Kinder streiten im Sandkasten

Foto: © 

Was ist denn schon normal?

28.05.2020

Ein Gedanke für unsere kleinen Leser

Normal ist, wenn Kinder in den Kindergarten oder in die Schule gehen und die Eltern zur Arbeit. In den letzten Wochen war das nicht so. Jetzt ist es schon fast normal, dass Schulkinder ihre Aufgaben zuhause machen und alle mit einer Maske einkaufen gehen.

Daran können wir merken, dass „normal“ einfach nur eine Festlegung ist. Eine Sache, die meistens so ist. Wenn etwas eine lange Zeit anders ist, wird das Neue „normal“. Das erleben wir gerade.

Bei manchen Dingen finde ich die neue Normalität nicht gut. Mir fehlen meine Kolleginnen und meine Freunde. Andere Sachen finde ich gut: Ich kann zum Beispiel viel mehr Zeit mit meiner Familie verbringen.
Zurzeit kannst du spüren, was wirklich wichtig ist in deinem Leben: Die Freundinnen, mit denen du jetzt stundenlang telefonierst oder denen du Briefe schreibst, die werden auch später mit dir unterwegs sein. Und wenn du beim Anblick deiner Sporttasche ganz traurig wirst, dann spürst du, dass der Sport mehr ist als ein Termin.

Vielleicht hast du dir schon etwas vorgenommen, was du nach der „Coronazeit“ machen willst. Ich habe mir vorgenommen, alle meine Freunde einzuladen und alle ganz fest zu umarmen, weil ich das gerade so vermisse.
Und ich habe mir vorgenommen: Ich will mich daran erinnern wie es im Frühling 2020 war, wenn mein Leben wieder „normal“ ist. Ich will dankbar sein für die Dinge, die ich dann wieder tun kann. Und ich will die Dinge weiter tun, die ich jetzt mag: zum Beispiel lange Spieleabende mit meiner Familie oder Spaziergänge am Abend.

Bis es soweit ist, freue ich mich über jedes kleine Zeichen der Hoffnung, dass alles wieder gut wird. Ich freue mich über die bunten Steine, die Kinder in unserem Park verteilt haben und über meine freundliche Nachbarin, die immer fragt, ob es uns gut geht.

Und wenn ich mal einen schlechten Tag habe, rufe ich eine Freundin an und frage, was ihr gute Laune macht. Da habe ich schon gute Tipps bekommen! Probier es mal aus!

Anzeige

Anzeige-der-Asklepios-Klinik-Langen

Anzeige

Anfassen erlaubt!

Anfassen erlaubt!

Das Frankfurter EXPERIMINTA ScienceCenter ist ein Zentrum des Wissens und des Lernens,
in dem große und kleine Besucherinnen und Besucher Ausstellungsstücke anfassen und an allen Stationen auch selbst experimentieren dürfen.

Eva Reuter

Autorin:
Eva Reuter ist Pastoralreferentin in der Citypastoral Kirche & Co. in Darmstadt
https://www.kircheundco.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Pin It on Pinterest

Share This